random

Forschung ist die Grundlage für erfolgreichen Artenschutz

„Viele aquatische Säugetierarten sind Endglieder der Nahrungskette und dienen so als Indikatoren des Gesundheitszustandes eines Ökosystems. Wir, das Forschungsteam der Universidade do Rio Grande unter der Leitung von Prof. Secchi, haben uns als Ziel gesetzt, lokale Delphinpopulationen zu erforschen um den Bedrohungsstatus der Arten zu ermitteln. Auf diese Weise wollen wir nicht nur den Tieren helfen sondern auch dem gesamten Ökosystem.

Unter den Delphinarten, die von unserem Team erforscht werden, befindet sich der La Plata-Delphin. Er gehört zu den bedrohtesten Delphinarten in Südamerika. Obwohl Artenschutz in Südamerika an Bedeutung gewonnen hat, fehlen häufig die finanziellen Mittel um Projekte über Jahre hinweg zu realisieren. Auch unser Team ist an die Hilfe von externen Geldgebern angewiesen.

Seit 1999 unterstützt uns YAQU PACHA bei der Realisierung unserer Projekte. Von der Anschaffung eines Forschungsbootes über wissenschaftliches Equipment bis hin zu Reisekosten, vieles wird von der Gesellschaft direkt bezahlt. Ohne deren Hilfe könnten wir zahlreiche Projekte nicht durchführen.“

Pedro Fruet gehört zum Forschungsteam der Universidade do Rio Grande, Brasilien. Seit Jahren studiert der Biologe lokale Delphinpopulationen um sie langfristig zu schützen.